www.nakwon.at
www.nakwon.at
 




Wir bieten vor allem frische und sehr gut sortierte japanische Spezialitäten und sämtliche Zutaten für Sushi an. Leider können wir keinen Frischfisch anbieten, aber ein großes Sortiment an TK-Fisch und Sushi-Zutaten, wie Kikkoman-Soße, Seetang, Wasabi, Sushi-Reis, etc.

>> Japanische Lebensmittel:

allg. Lebensmittel, Sushizubehör, Tee, Teezubehör

>> Non-Food Artikel:

Geschenkartikel, Geschirr, Messer, Werkzeug, Dekoration, Kleidung, etc.






Das traditionelle Grundnahrungsmittel der japanischen Küche ist der Reis, genannt "gohan". Dieses Wort hat zweierlei Bedeutungen: einerseits eben der japanische Rundkornreis und andererseits steht es für Nahrungsmittel oder Speise schlechthin. Reis ist typischerweise fester Bestandteil jedes Frühstücks und wird auch bei jedem Essen aufgetragen. Weil Japan ein Archipel ist, ist auch Fisch häufig anzutreffen. Während der Besatzung durch die US-Amerikaner nach dem Zweiten Weltkrieg wurde versucht, der Bevölkerung Brot statt Reis schmackhaft zu machen.






Die japanische Küche hat einige Ähnlichkeit mit der Küche anderer ostasiatischer Länder; der bedeutendste Unterschied ist wohl die sehr viel sparsamere Verwendung von Öl und Gewürzen. Vielmehr soll der Eigengeschmack der frischen Produke möglichst deutlich erhalten bleiben. Nach Möglichkeit sollen saisontypische Zutaten verwendet werden.

Sushi gilt in aller Welt als ein typisch japanisches Gericht. In diesem Land bilden Meeresfrüchte und Reis schon seit langer Zeit die wichtigste Grundlage der Nahrungsmittel. Japan ist eine Inselkette von 1600 km Länge und einer Breite von lediglich 150 km. Dadurch ergibt sich, dass das Meer aufgrund der jeweils geringen Entfernungen die wichtigste Nahrungsquelle darstellt. Sushi lediglich als Kombination der beiden Zutaten zu bezeichnen, wird der Vielfältigkeit dieser kulinarischen Köstlichkeit nicht gerecht. Es gibt unzählige Variationsmöglichkeiten mit ganz verschiedenen Geschmacksrichtungen, die sowohl für die Augen als auch für den Gaumen reizvoll sein können und sicherlich auch Ihren ganz persönlichem Geschmack treffen. Die jeweils gewählten Zutaten variieren zum Teil je nach der Jahreszeit, um die erforderliche Frische zu gewährleisten und sich dem Charakter der Jahreszeit anzupassen. Sushi sind kleine, sehr nährstoffreiche und gesunde Häppchen. Der Fisch beispielsweise ist fettarm und leicht verdaulich, eiweißreich und enthält Vitamine und wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Der Reis liefert Kohlenhydrate und ist wesentlich für das Sättigungsgefühl bestimmend.





In Japan wird grüner Tee unmittelbar nach dem Pflücken einer Heissdampfbehandlung unterzogen. So werden die Teeblätter gleichsam versiegelt, was ihren Oxydationsprozess verhindert. Damit wird erreicht, dass die Wirkstoffe des grünen Tees, vor allem der hohe Gehalt an Vitamin B1, C und E erhalten bleiben. Beim schwarzen Tee werden die Blätter fermentiert oder halbfermentiert. Dabei geht der grösste Anteil der Vitamine verloren, da hier keine Behandlung erfolgt, die die Blätter versiegelt. Grüner Tee enthält auch Theanin, das den meist unerwünschten Effekt des Teeins abmildert, nämlich Herzklopfen und Wachhalten. Theanin gibt dem Tee seinen Geschmack und ist ein Abkömmling (oder Derivat) der Aminosäuren. Je besser die Qualität eines Tees desto höher der Gehalt an Theanin. Ergo: der Tee schmeckt besser! Andererseits nimmt Theanin auch direkten Einfluss auf die Wirkung der Neutrotransmitter. Sogenannte a-Wellen, die das menschliche Gehirn im entspannten Zustand erzeugt, wurden in entsprechenden Untersuchungen nach einer Verabreichung von Theanin immer und über einen lang anhaltenden Zeitraum hinweg registriert. Ausserdem haben Forscher nachgewiesen, dass Theanin die Merkfähigkeit fördert.



Diese Liste gibt eine Übersicht über die bekanntesten japanischen Speisen und Gerichte:

Bento: Zwischenmahlzeit zum Mitnehmen, Lunchpaket
Chanko-nabe: gehaltvoller Eintopf, ursprünglich für Sumo-Ringer
Dashi: Fischsud, der vorwiegend aus Seetang hergestellt wird
Donburi: Gemüse, Fleisch oder andere Komponenten auf Reis in einer Schale
Fugu: Kugelfisch
Gyoza: mit Fleisch gefüllte Teigtaschen
Ishiyaki
Karee: steht für Curry, eine moderne japanische Abart des indischen Curry-Gerichts; hat einen ähnlichen Stellenwert wie Spaghetti Bolognese in Österreich
Kobe-Rind: spezielle Rinderzüchtung, die zudem ein sehr spezielles Futter erhält, das u.a. auch etwas Bier enthält. Als Ergebnis wird das Fleisch sehr zart, aber leider auch sehr teuer.
Kushiage
Miso: Soja-Getreidepaste
Misosuppe: aus Miso und Dashi
Mochi: gestampfter Klebreis
Nabemono: Gerichte aus dem Topf, also Suppen, Eintöpfe etc.
Natto: vergorene Sojabohnen
Nudeln: Ramen, Soba, Somen, Udon Oden verschiedene warme Fischteile
Okonomiyaki: japanische Pfannkuchen mit Kohl und verschiedenen Zutaten
Onigiri: Reisbälle
Sashimi: roher Fisch mit Sojasause und Wasabi gegessen
Shabu Shabu: eine Art Fondue, das am Tisch zubereitet wird
Shiitake: Pilzart
Sukiyaki: Eintopfgericht
Suimono: klare Brühe mit diversen Einlagen
Surimi: falsches Krabbenfleisch
Sushi: roher Fisch oder Gemüse auf gesäuertem Reis
Taiyaki: gefülltes Gebäck
Takoyaki: Teigbällchen mit Oktopusstücken gefüllt
Tempura: frittierte Meeresfrüchte oder Gemüse
Teriyaki: mariniertes Fleisch
Tofu: Sojabohnenkäse
Tonkatsu: Schweineschnitzel
Tsukenmono: eingelegtes Gemüse
Unagi Aal
Yakitori: gegrillte Hühnchenspieße
Yakisoba: Bratnudeln
Yokan: eine Süßspeise aus Adzuki-Bohnen, Stärke und Zucker
Yuba: getrocknete Haut, die sich auf erhitzter Sojabohnenmilch bildet
Gewürze
Sojasauce
Mirin: "Reiswein"
Wakame: Seetang, Zutat zu Suppen u. a.
Nori: andere Art von Seetang, geschnitten in Gewürznischungen, als papierartige Blätter für Maki-Sushi
Wasabi
Getränke
Asahi (Biersorte)
Calpis (Calpico)
Grüner Tee
Mizuwari
Sake
Shochu
Umeshu

Nach oben

zurück zur Startseite

                                                                                              
 
 
                                                                                  2006 © NAKWON SUPERMARKT

www.nakwon.at